Industriering Breitengüßbach

Im Industriering in Breitengüßbach besichtigten wir die Firmen Wiegel - Feuerverzinkerei -, Jonda, Metallwarenfabrik, Schonath Plastik und den Getränkemarkt Kießlinger. An der Wanderung nahmen 39 Personen teil. Die ältesten waren 85 Jahr alt.

Zum Abschluß kehrten wir auf eine zünftige Brotzeit im Brauhaus Binkert ein. Alle Teilnehmer waren begeistert.

Wanderführer: Detlef Griebel

Seniorenwanderung, Dienstag, 07.Mai 2013

 Führung durch die Lichtenfelser Katakomben

 Über 500 Jahre alt sind die Gänge, Höhlen und Nischen, teilweise bis zu 17 m tief unter der Erde.  Ursprünglich dienten die Gänge unterhalb des alten Lichtenfelser Schloßes den Bewohnern in Kriegszeiten als Fluchtweg und sie erstreckten sich wohl bis zu den Stadttoren des mittelalterlichen Lichtenfels. Lange Zeit benutzten Lichtenfelser Brauereien den riesenhaften natürlichen "Bierkeller" mit seinen stets gleich bleibenden Temperaturen als Lagerraum. Wenn die Besuchergruppen mit Schutzhelm und Kerze das Labyrinth erkunden, dann kann es schon passieren, dass ein schriller Schrei und ein unheimliches Wehklagen durch die Gänge hallt. Das ist dann das legendäre Edelfräulein Podica, die ihren Liebsten bei einem Gefecht bei Scheßlitz verlor, deshalb um den Verstand gebracht ward und seitdem verdammt ist, ruhelos durch die Felsengänge zu geistern.

 Wir werden es erleben!

 Wanderführerin: Marga Söhnlein, Telefon: 09544/7769

Umplanung wegen schlechter Wegverhältnisse!

Wir fahren mit den Bamberger Bahnen die 6-Hügel-Tour ab

Treffpunkt: Breitengüßbach Hauptstraße Abfahrt Bus                                       12.31 Uhr

                   Ankunft Bamberg Deutsches Haus                                               12.50 Uhr

                    Fußweg ZOB                                   Möglichkeit zum Kaffeetrinken!

                    Abfahrt ZOB mit Stadtbus Linie 910                                            14.45 Uhr

                   Ankunft Domberg                                                                      14.54 Uhr

                   Abfahrt der 6-Hügel-Bahn am Domplatz                                      15.00 Uhr

                  (reservierte Plätze)

                  Rückkehr  Domplatz                                                                    16.00 Uhr

                  Abendessen Kachelofen ab                                                           16.15 Uhr

                  Rückfahrt Bus ab Kranen Bamberg                                                17.46 Uhr

                 Ankunft Breitengüßbach Hauptstraße                                              18.05 Uhr

 Unkostenbeitrag: 6-Hügel-Bahn pro Person als Gruppenpreis 7,20 Euro

                             Bus Hin- und Rückfahrt                                4,00 Euro

 Gäste sind wie immer herzlichst willkommen!

 Wanderführerin: Marga Söhnlein, Telefon: 09544/7769

 

                                                                                 

 

                                                                                                         

Unsere Wanderung führte uns am Sonntag, den 24.02.2013 nach Viereth zum Panoramaweg Viereth-Trunstadt. Los ging es um 12.30 bei schönem Winterwetter mit Neuschnee (Sonne hätte sich mehr zeigen können!) an der Volksschule in Viereth. Auf dem Rundwanderweg um den Steinbruch ( VT-5 ) südwestlich von Viereth begann in der Froschgasse am Fuß des Weiherer Berges und verlief Richtung Tütschengereuth. Am Vogelschutzgebiet vorbei kaumen wir zur Verbindungsstraße Viereth-Tütschengereuth. Auf der Anhöhe bat sich ein schönes Panoramabild bis zum fränkischen Jura. Durch den Reutherabstieg kamen wir zum Hinweisschild Zigeunerbrünnlein, diesen Wegweiser folgten wir. Am Brunnen eingetroffen besichtigten einige Wanderfreunde den Brunnen. Nach kurzer Pause ging es auf den Steigerwald-Panoramaweg weiter.
An der Kreuzung Stückbrunn-Weiher-Trabeldorf führte uns der Weg ( VT-6 ) am Kamm des Waldes entlang mit den Blick zum Steigerwald und seinen Ausläufern. Nun ging es weiter bis zum Messinger Herrgott. An diesem Marter erwartete uns Abteilunsleitger D. Griebel und versorgte uns mit Tee. Nach kurzer Pause ging es weiter nach Trunstadt-Viereth. Am Kamm entlang konnte man man die Aussicht ins Stückbrunner-Tal mit seinem Ort und dem umliegenden Panorama geniesen. Nun ging es zur letzten Etappe von Trunstadt nach Viereth. Hier hatte man nochmals einen schönen Blick auf das obere Dorf mit seinem Siedlungsgebiet. Nördlich vom Wanderweg befinden sich die Hassberge, östlich die Giechburg. Nach knapp 4 Std. waren wir wieder am Ausgangspunkt. Nun fuhren wir mit den Autos nach Trunstadt ins Schwalbennest und beendeten den Wandertag bei Bier-Wein und Brotzeit ausklingen.
Teilnehmer: 17 Wanderer und 2 Hunde

Wanderstrecke Viereth

Quelle: www.openmtbmap.org/de


Wegstrecke: 12,95 km
Höhenmeter: 261,0 m bergauf    ges.: 547,0m
minimale Höhe: 240,0 m ü. NN
maximale Höhe: 359,0 m ü. NN

Auf eine neue schöne erlebnisreiche Wanderung im März wünscht Euch
Eure Wanderführer Anne Schmitt u. J. Geng

Zeil am Main war das Ziel der Februarwanderung im Rahmen der Gemeindeseniorenbetreuung. So trafen sich am Dienstag um 12.10 Uhr bei trübem Wetter elf Damen und zwei Herren am Bahnhof in Breitengüßbach und fuhren mit dem Zug über Bamberg nach Zeil. Dort gesellten sich noch zwei Personen dazu, so dass eine kleine Gruppe von jetzt 15 Leuten durch verwinkelte Gässchen an der Zeiler Stadtmauer und dem Marktplatz vorbei zum Hexenturm wanderte, um sich dort im Dokumentationszentrum über die Hexenverfolgung von Frau Reinhardt, der „Tourismusmanagerin“ der Stadtverwaltung, informieren zu lasseFrau Reinhardt beim Vortragn: Zeil war die Richtstätte des Hochstifts Bamberg. In ihr wurden über 400 „Hexen“ verbrannt.
Nach einer sich anschließenden Führung durch den Hexenturm mit entsprechenden Erläuterungen zu den vorhandenen Bildtafeln und Gerätschaften wanderten die Teilnehmer auf „Schleichwegla“ an der Pfarrkirche St. Michael, dem Hirtenhaus, Rathaus,  Marktplatz vorbei, durch die Speiersgasse zum Kinopalast Capitol-Theater in der Unteren Scheuergasse. Dort ließ man sich mit Kaffee und Kuchen bewirten.
Danach sahen sich die Senioren/innen den Film „ Und wenn wir alle zusammenziehen“ aus dem Jahre 2012, u.a. mit Jane Fonda, Pierre Richard, Daniel Brühl u.v.a. an: Fünf langjährige Freunde, fünf Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, versuchen ihren Lebensabend in ihm gemeinsam zu gestalten und zu bewältigen. Gegen  16.40 Uhr verließ die Gruppe dann  das Kino und begab sich zum Bahnhof, um mit dem Zug die Heimreise über Bamberg anzutreten.
Fazit: Ein interessanter Tag mit vielen neuen Eindrücken und Wissen, aber auch Reminiszenzen ging zu Ende, der mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte. Das Wetter spielte einfach nicht so mit!

Wanderführer: U. Schulze, H-J Aumüller