Nach Tagen des Regnens und kalter Temperaturen versprach der Wetterbericht einen Sonntag mit Sonnenschein und Trockenheit. So trafen sich denn auch zweiundzwanzig Wanderer um 12.30 Uhr an der Gemeindeturnhalle, um nach Ahorn bei Coburg zu fahren und die Zwei-Schlösser-Tour zu laufen. Vom Parkplatz an der „Alten Schäferei“ ausgehend, sah man sich zuerst Ahorn mit dem Schloss - im Renaissancestil mit runden Ecktürmen  nach dem Bauernkrieg errichtet - und der hübschen Schlosskirche an und begab sich dann auf den Rundweg zum Schloss Hohenstein. Die Schlossanlage wurde 1306 als „Castum Hohenstein in dem Grabfelde“ schon als Burg erwähnt und dient heute als Gästehaus mit Weinstube  und Restaurant. Am Pferdehof vorbei führte der Weg hinunter in die kleine Ortschaft Schafhof. Über den Höhenweg, an Pferdekoppeln vorbei, mit Aussichten auf die hügeligen Ketten des Grabfeldgaues und mit Blick auf den „Großen Gleichberg“, gelangte man dann zur „Alten Schäferei“ bei Ahorn und schloss somit den Wanderkreis. Hier genoss man auf der Terrasse den abendlichen Sonnenschein und stärkte sich für die beginnende neue Woche. Resümee: eine abwechslungsreiche Wanderung- mit einer gesunden Mischung von Kultur, Aussicht und sportlicher Wanderleistung (ca. 10 km);

            Wanderführer: U. Schulze und H.-J. Aumüller


Nach Tagen des Regnens und kalter Temperaturen versprach der Wetterbericht einen Sonntag mit Sonnenschein und Trockenheit. So trafen sich denn auch zweiundzwanzig Wanderer um 12.30 Uhr an der Gemeindeturnhalle, um nach Ahorn bei Coburg zu fahren und die Zwei-Schlösser-Tour zu laufen. Vom Parkplatz an der „Alten Schäferei“ ausgehend, sah man sich zuerst Ahorn mit dem Schloss - im Renaissancestil mit runden Ecktürmen  nach dem Bauernkrieg errichtet - und der hübschen Schlosskirche an und begab sich dann auf den Rundweg zum Schloss Hohenstein. Die Schlossanlage wurde 1306 als „Castum Hohenstein in dem Grabfelde“ schon als Burg erwähnt und dient heute als Gästehaus mit Weinstube  und Restaurant. Am Pferdehof vorbei führte der Weg hinunter in die kleine Ortschaft Schafhof. Über den Höhenweg, an Pferdekoppeln vorbei, mit Aussichten auf die hügeligen Ketten des Grabfeldgaues und mit Blick auf den „Großen Gleichberg“, gelangte man dann zur „Alten Schäferei“ bei Ahorn und schloss somit den Wanderkreis. Hier genoss man auf der Terrasse den abendlichen Sonnenschein und stärkte sich für die beginnende neue Woche. Resümee: eine abwechslungsreiche Wanderung- mit einer gesunden Mischung von Kultur, Aussicht und sportlicher Wanderleistung (ca. 10 km);

            Wanderführer: U. Schulze und H.-J. Aumüller

           

Achtung! Achtung!

Wanderung, So 02. Juni 2013 -  Görauer Anger - fällt wegen schlechter Witterungs- und Wegeverhältnisse aus!

 Neuer Termin - 09., 16. oder 23. Juni  wird rechtzeitig im Fränkischen Tag bekanntgegeben! (unter Terminkalender)

 

Wanderung auf dem Görauer Anger, Sonntag, 02. Juni 2013

Treffpunkt: 9.30 Uhr Gemeindeturnhalle Breitengüßbach

A70 Ausfahrt Stadelhofen, Fesselsdorf, Modschiedel, Seubersdorf, Görau, im Ort links Richtung Niesten, auf einem Schotterweg bis zum Wanderparkplatz.

Parken am Wanderparkplatz an der Ruine Niesten in Görau.

Niesten Eselsloch, Ruine, Gräfinnenhöhle

Görauer Anger mit Drachenfluggelände, Einkehr "Schöne Aussicht"

Wegstrecke: ca. 12 - 14 km

In Peesten gibt es eine wunderschöne Tanzlinde. Dort wird im Baum auf einem Tanzboden, sozusagen "im 1. Stock" getanzt. Wer mag, kann diesen Ausflug noch mitmachen. Es lohnt sich auf jeden Fall. www.tanzlinde-peesten.de


Görau, Zultenberg, Lindenberg, Peesten

Wanderführerin: Christine Oßmann, Telefon: 0951-51 911 813

Seniorenwanderung im Gewerbepark und Industriering Breitengüßbach mit Betriebsbesichtigungen bei den Firmen TeleSys Kommunikationstechnik, Kalksandsteinwerk und ACTIONBIKES (Quads-Buggys, Roller, E-BIKE).

Treffpunkt: 13.00 Uhr Gemeindeturnhalle, Schlusseinkehr: Pension Karin

Wanderführer: Detlef Griebel, Telefon: 0174-444 81 76

Geplante Familientour mit der Dampfbahn „Fränkische Schweiz“
Bei entsprechender Teilnahme (Anmeldung unter 09544/7769 bis 28.07.2013) ist eine Fahrt mit der Dampfbahn „Fränkische Schweiz“ von Ebermannstadt – Behringersmühle geplant.

Abfahrt Bahnhof Breitengüßbach vsl. 8.19 Uhr
Ankunft Ebermannstadt 9.57 Uhr
Abfahrt Dampfbahn Ebermannstadt 10.00 Uhr
Ankunft Behringersmühle 10.45 Uhr

Mittagessen in Behringersmühle, anschließend kleiner Spaziergang

Rückfahrt mit Dampfbahn Behringersmühle ab 15.00 Uhr
Ankunft Ebermannstadt 15.45 Uhr
Abfahrt Ebermannstadt 16.02 Uhr
Ankunft Forchheim 16.21 Uhr

Kaffeepause und kleiner Stadtrundgang Forchheim

Abfahrt Forchheim 18.09 Uhr
Ankunft Breitengüßbach 18.31 Uhr

Unkosten: Fahrt mit der Dampfbahn Hin- und zurück 12,00 Euro
Fahrtkosten Zug Breitengüßbach – Ebermannstadt ca. 8,00 Euro

Genießen Sie einen wunderschönen Tag, bei hoffentlich schönem Wetter mit Ihrer Familie in der Fränkischen Schweiz.
Gäste sind wie immer herzlichst willkommen!

Wanderführerin: Marga Söhnlein, 09544/7769