Beitragsseiten

 

Spielbericht zum Spieltag

 

Podiumskampf nach knapper Derbyniederlage wieder spannend

Obwohl das Gesamtergebnis am Ende mit 7:1 MP klar für den SKC Staffelstein sprach, spiegelte dies nicht den spannenden und dramatischen Spielverlauf des Derbys gegen den TSV Breitengüßbach wieder. Denn mit 3714:3682 Gesamtkegeln, waren es im Spiel über sechs Bahnen auf der Anlage der TSG Bamberg nur wenige Wurf, die am vergangenen Samstagnachmittag zwischen Sieg, Unentschieden oder Niederlage entschieden…

Zu Beginn des Oberfrankenderbys bildeten sich folgende Duelle im Starttrio, Matthias Dirnberger gegen Mario Nüßlein, Timo Hehl gegen Christian Rennert und Uros Stoklas gegen Robin Parkan. Der Beginn gehörte den Hausherren, die mit Dirnberger (149:143) und Hehl (162:144) die Auftaktsätze gewannen, nur Parkan blieb es im vermeintlich schwersten Duell vorbehalten, den SP denkbar knapp mit 154:153 für sich zu entscheiden. Gerade der TSV Leistungsträger Nüßlein schien an diesem Tag nicht zu seinem Spiel zu finden und so war es auch nicht verwunderlich, dass er nach schwachen 132:158 nicht nur 0:2 hinten lag, sondern gegenüber Dirnberger auch schon einige Kegel liegen lassen musste. Rennert schaffte derweil mit 146:139 den Ausgleich gegen Hehl, während nun Stoklas auf seinen Mitteldurchgängen mit jeweils 171 Kegeln anfing das Duell gegen Parkan zu drehen, der aber mit 151 und 168 Holz beachtlich dagegen hielt. Auch Rennert fand nun besser in sein Spiel und setzte mit 173:169 das nächste wichtige Signal im Kampf um den MP, während einzig Nüßlein nach nun deutlich besserem Spiel (162) dennoch den MP vorzeitig gegen einen stark agierenden Dirnberger (179) abgeben musste. Im Schlusssatz drehte der TSVler dann aber noch einmal richtig auf, zelebrierte 186 Kegel auf den Totalisator und hielt mit einem Gesamt von 623:652 den Schaden gegen den Tagesbesten SKCler in Grenzen. Rennert, der eine überragende zweite Hälfte spielte (349) war es damit auch vorbehalten mit tollen 639:604 Kegeln gegen Hehl zu punkten und so den ersten MP für die Gäste einzufahren. Trotz solider Leistung von Parkan (613) reichte es am Ende nur zu einem 1:3 gegen Stoklas (639), der die Hausherren so mit 2:1 nach MP in Führung brachte und den Gesamtvorsprung auf +20 Kegel für die Badstädter brachte.

Eine Ausgangsposition, mit der die TSVler sogar leben konnten, auch wenn ein zweiter Punktgewinn im Starttrio wünschenswert gewesen wäre. Doch mit Miroslav Jelinek gegen Marcus Gerdau, Marco Scheuring gegen Torsten Reiser und Christian Jelitte gegen Boris Benedik durfte man sich dennoch berechtigte Hoffnung machen, das Spiel noch zu drehen! Der Auftakt schien vielversprechend, denn sowohl Jelitte (166:152) als auch Jelinek (143:138) holten sich die SP Führung während sich Scheuring den SP bei 153 Kegeln teilen musste und so schmolz auch die Gesamtführung des SKC auf 1 mageres Holz zusammen! Doch der Konter der Hausherren lies nicht lange auf sich warten, eine erneute Punkteteilung mit 152 Kegeln im Duell Benedik gegen Jelitte war der einzige Teilerfolg des TSV, denn sowohl Jelinek (152:162) als auch Scheuring (138:153) hatten nun klar das Nachsehen und auch der dritte Durchgang brachte die Gäste nun zunehmend unter Druck. Denn diesmal holten sogar alle drei SKCler die SP für sich, Gerdau mit 155:141, Benedik mit 150:141 und Reiser machte mit 158:151 bereits den wichtigen MP gegen Scheuring fix. Trotz 31 Kegeln Rückstand, war für die Schwarz-Gelben Gäste noch alles möglich, von einer 1:7 Niederlage über Unentschieden oder sogar noch einem 5:3 Auswärtserfolg, jedes Szenario war denkbar. Im Abräumen spitzte sich die Situation dann zunehmend zu, als der Vorsprung fünf Wurf vor Schluss wieder unter die 20 Kegel Marke rutschte, doch vor allem Benedik (622) stemmte sich vehement gegen die Heimniederlage, erspielte jetzt zwei „Naturnneuner“ in Folge, riss damit sogar noch sein Duell gegen Jelitte (616) herum und sicherte somit seiner Mannschaft den Derbysieg. Denn auch Jelinek musste sich trotz 156:147 zum Abschluss mit 592:602 gegen Gerdau geschlagen geben und Scheuring blieb mit 157:131 auch nicht mehr als Ergebniskosmetik bei seiner vorher schon feststehenden Duellniederlage trotz 599:595 Gesamtkegeln über Reiser. Am Ende steht auf dem Papier zwar ein  klares 7:1 für die Hausherren, alle begeisterten Zuschauer sahen jedoch ein Derby auf Augenhöhe, dass bis zu den letzten Würfen spannend blieb, genauso wie der Kampf um die Podestränge an den letzten vier Spieltagen, an denen sich mit Bamberg, Staffelstein und Breitengüßbach weiterhin drei oberfränkische Vertreter einen heißen Kampf um die Medaillenplätze liefern…

Spielstatistik:

SKC Staffelsein                    TSV  Breitengüßbach          SP                   Kegel              MP

Matthias Dirnberger               Mario Nüßlein                        3 : 1                 652 : 623         1 : 0

Timo Hehl                              Christian Rennert                   1 : 3                 604 : 639         1 : 1

Uros Stoklas                           Robin Parkan                          3 : 1                 639 : 613         2 : 1

Marcus Gerdau                      Miroslav Jelinek                     2 : 2                 602 : 592         3 : 1

Torsten Reiser                        Marco Scheuring                 2,5 : 0,5              595 : 599         4 : 1

Boris Benedik                       Christian Jelitte                   2,5 : 0,5              622 : 616         5 : 1

GESAMT:                                                                          14 : 10            3714 : 3682      7 : 1