Beitragsseiten

 

Spielbericht zum Spieltag

TSV ist Derbysieger, Mario Nüßlein kratzt an der 700er Marke

Einen beeindruckenden Derbyerfolg erzielten die Sportkegler des TSV Breitengüßbach am Samstag in den heimischen Frankenstuben, als man den benachbarten Favoriten des SKC Staffelstein mit 5:3 MP bei 3820:3794 bezwang und somit auf den zweiten Tabellenrang aufsteigt, nachdem der SKK Raindorf das Spitzenspiel in Zerbst klar mit 1:7 MP verlor. Mario Nüßlein verpasst im Derby die begehrte 700er Marke nur um ganze drei Kegel!

Stimme zum Spiel:

"Was die beiden Jungs da heute im Start abgeliefert haben war einfach phänomenal! Gerade auf der zweiten Hälfte Ihres Spiels haben Sie zusammen unglaubliche 723 Kegel zu Fall gebracht, dass war absolute Weltklasse und war so früh im Spiel schon eine Vorentscheidung zu unseren Gunsten. Für Marco freut es mich besonders, dass er in einem für uns so wichtigen Spiel auch noch eine neue persönliche Bestleistung erzielen konnte (663) und auch Mario hätte ich die weiteren drei Kegel zum 700er natürlich noch oben drauf gewünscht, aber auch so war es für uns ein Traumstart ins Oberfrankenderby!" so der schwärmende und begeisterte TSV Kapitän Tobias Stark nach dem Derbyerfolg am späten Samstag Nachmittag.

Nüßlein und Scheuring wie von einem anderen Stern

Von Beginn an setzte Trainer Albert Kirizsan bewusst auf Marco Scheuring und Mario Nüßlein, um den favorisierten Gästen aus Staffelstein möglichst wenig Angriffsfläche im Startpaar anzubieten. Doch gerade Timo Hehl erwischte auf Seiten der Badstädter einen Traumstart und lag nach 173:154 und 168:157 schnell und deutlich mit 2:0 SP gegen Scheuring in Front. Dann kämpfte sich allerdings der Neuzugang des TSV zunächst mit 163:154 zurück in das Duell, ehe er im Schlussdurchgang mit sagenhaften 189:137 das Duell ausglich und mit neuer persönlicher Bestleistung von 663:632 Kegeln den ersten MP doch noch für die Hausherren behalten konnte. Nebenan konnte derweil Nüßlein mit 168:159 und 158:142 seinerseits eine 2:0 Satzpunktführung verbuchen, bevor er bereits auf der dritten Bahn mit einem neuen Einzelbahnrekord von 195:167 Kegeln den Deckel auf seinen Duellerfolg gegen Mathias Dirnberger setzte! Auch im abschließenden Durchgang lies er noch einmal tolle 176:160 folgen, erspielte sich in der zweiten Spielhälfte sagenhafte 371 Kegel und blieb am Ende mit seinem Tagesbestwert von 697:628 Kegeln nur denkbar knapp unter der begehrten 700er Marke.

Jelitte baut den Vorsprung weiter aus

Die gewohnte Mittelachse bildeten diesmal wieder Christian Jelitte und Tobias Stark, während man beim SKC dem ehemaligen Güßbacher Julian Hess und Marcus Gerdau das Vertrauen schenkte. Die ehemaligen Bamberger Teamkollegen lieferten sich von Anfang an ein Duell auf hohem Niveau, bei dem sich jedoch der TSVler mit 168:166 und 158:142 zur Halbzeit schon einen leichten Vorteil erspielte. Nachdem Jelitte mit starken 164:163 auch denkbar knapp den dritten SP einfahren konnte, war hier bereits die nächste Vorentscheidung zu Gunsten der Hausherren gefallen. Mit abschließenden 170:159 machte er den 4:0 Erfolg gegen Hess perfekt und machte mit dem sehr guten Gesamtergebnis von 660:630 Kegeln weitere Holz für die Schwarz-Gelben gut. Der TSV Kapitän startete hingegen ebenfalls vielversprechend gegen Gerdau und führte zur Hälfte bereits mit 2:0 SP bei 311:301 Kegeln, doch der erfahrene Staffelsteiner kämpfte sich mit tollen 173:147 zurück in das Duell. Trotz der klaren Gesamtkegelführung für den ehemaligen Nationalspieler blieb der MP bis zum vorletzten Wurf offen, doch am Ende reichte es für Stark mit 157:161 nicht mehr ganz und so ging der erste MP mit 635:615 Kegeln bei 3:1 SP an die Gäste.

Schlusskrimi mit positiven Ausgang für die Hausherren

Trotz beruhigender 3:1 Führung bei 110 Überholz war den TSV- Schlussleuten mit Miroslav Jelinek und Christian Rennert klar, dass Sie mit den beiden ehemaligen Zerbstern Boris Benedik und Uros Stoklas zwei international erfahrene Kontrahenten auf der Anlage gegenüberstehen hatten die gewillt waren noch für eine Kehrtwende und damit verbundene Sensation zu sorgen. Dies stellten die beiden Legionäre auch sofort unter Beweis, denn nach 167:150 und 157:146 von Benedik gegen Jelinek und 148:144 und 158:143 von Stoklas gegen Rennert liefen die beiden Güßbacher bereits Beide einem 0:2 SP Rückstand hinterher und auch der Gesamtvorsprung war auf 63 Kegel geschmolzen! Jelinek schien deswegen auch leicht konsterniert (133) was sein Kontrahent (163) sofort ausnutzte um den Duellerfolg vorzeitig fix zu machen und weitere Kegel aufzuholen. Derweil schaffte es aber Rennert mit 158:149 zumindest die Aufholjagd von Stoklas etwas zu bändigen, bevor es mit einem Restguthaben von 42 Kegeln auf die Schlussbahn ging. Jetzt entwickelte sich doch noch ein wahrer Krimi in den Frankenstuben und jeder erfolgreiche Anwurf wurde von den begeisterten Zuschauern frenetisch gefeiert. Jelinek hielt durch starkes Vollespiel den Schaden gegen Benedikt bei abschließenden 149:156 in Grenzen, musste das Duell aber mit 578:643 deutlich an den Tagesbesten der Gäste abgeben und verlor dabei viele wichtige Zähler in der Gesamtwertung. Im anderen Duell wehrte sich nun Rennert mit allen Mitteln gegen Stoklas, der ihm mit einer 171er Schlussbahn noch einmal alles abverlangte, doch der ehemalige Schweinfurter und Routinier blieb in dieser Druckphase enorm cool, brachte sein Spiel mit guten 162 Kegeln zu Ende und verteidigte somit auch die nötigen Kegel in der Gesamtwertung. Da war es auch zu verschmerzen, dass er sein Duell mit 607:626 ebenfalls noch zum dritten MP der Gäste abgeben musste, denn mit 3820:3794 rettete man 26 Kegel zum verdienten 5:3 Derbyerfolg über die Ziellinie und setzt sich nun mit 8:2 Tabellenpunkten wieder auf den zweiten Tabellenrang in der 1. Bundesliga…

Spielstatistik:

 

TSV Breitengüßbach           SKC Staffelstein                  SP                   Kegel               MP

Marco Scheuring                    Timo Hehl                             2 : 2               663 : 632           1 : 0

Mario Nüßlein                        Mathias Dirnberger                4 : 0               697 : 628           2 : 0

Christian Jelitte                      Julian Hess                             4 : 0               660 : 630           3 : 0

Tobias Stark                           Marcus Gerdau                      2 : 2               615 : 635           3 : 1

Miroslav Jelinek                     Boris Benedik                        0 : 4               578 : 643           3 : 2

Christian Rennert                  Uros Stoklas                           1 : 3               607 : 626           3 : 3

GESAMT:                                                                            13 : 11         3820 : 3794        5 : 3