Beitragsseiten

 

 Spielbericht zum Spieltag

Sieg im Derby

Vergangenen Sonntag gastierte der SKC Victoria Bamberg II in den Frankenstuben zum Derby. Das erste Mal in der Vereinsgeschichte kam es zum aufeinandertreffen in der Bundesliga. Breitengüßbach siegte am Ende mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP) bei 3379:3278 Kegeln.

 Das Startpaar Katharina Seuß und Vanessa Amon hatte es mit dem Bamberger Duo Liers/Eigler zu tun. Seuß war von Anfang an konzentriert und zog schnell davon und ließ ihrer Gegnerin (Liers) keinerlei Chancen. Mit einem super Ergebnis von 575:543 Kegeln bei 2,5:1,5 Satzpunkten (SP) ging der erste Punkt deutlich nach Güßbach. Amon konnte nach 60 Wurf zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen, ehe Eigler mit 158 und 159 die Sätze drei und vier klar für sich entscheiden konnte. Mit 535:596 Kegeln und 3:1 SP musste sich Amon am Ende geschlagen geben.

 Bei 1:1 MP und 29 Kegeln Rückstand sollten nun die beiden Ex-Bambergerinnen Beate Fritzmann und Sabrina Imbs gegen Pfuhlmann und Roos etwas Boden gut machen. Fritzmann erwischte einen rabenschwarzen Tag und lag nach 60 Wurf 38 Kegel zurück (0:2 SP). Doch Fritzmann ließ sich nicht so einfach abspeisen und konnte das Spiel am Ende noch zu ihren Gunsten drehen. Mit 125 und 152 Kegeln ging der MP mit 517:500 Kegeln an Güßbach. Auf den Nebenbahnen hingegen erwischte Imbs einen Sahnetag. Gegen eine stark aufspielende Pfuhlmann hatte Imbs trotzdem immer die Nase vorn und glänzte mit dem Tagesbestwert von 620:574 Kegeln (3:1 SP).

 Die Schlussgruppe um Denise Fritzmann und Michaela Reichelt hatte nun ein kleines Polster von 32 Kegeln auf der Habenseite bei einem Punktestand von 3:1 MP für Breitengüßbach. Fritzmann musste Tonat auf den ersten beiden Bahnen ziehen lassen, konnte sich aber Stück für Stück wieder ran arbeiten und drehte das Spiel am Ende noch. Mit einem klasse Ergebnis von 576:560 (2:2 SP) ging auch dieser Punkt nach Güßbach. Reichelt ließ ebenfalls nichts anbrennen und konnte die ersten drei Sätze für sich entscheiden. Für Langner kam Ende der dritten Bahn Wolf ins Spiel. Wolf konnte zwar die letzte Bahn knapp für sich entscheiden, dies änderte aber nichts mehr an dem Punktverlust. Mit 556:504 Kegeln war auch dieser Punkt auf dem Konto der Güßbacher.

 Nach einer einwöchigen Pause geht es für den TSV am 11.10. zu noch unbekannten Gastgebern vom KSV Rositz. Spielbeginn ist um 13 Uhr und kann natürlich wieder über Tickaroo verfolgt werden.