Am zweiten Spieltag der diesjährigen Regionalliga-Saison geht es für den TSV Tröster Breitengüßbach am kommenden Samstag um 19 Uhr zum ambitionierten Aufsteiger nach Veitshöchheim.

Nach dem souveränen 87:51-Heimerfolg am ersten Spieltag gegen die s.Oliver Würzburg Akademie in der heimischen Hans-Jung-Halle wollen die Breitenüßbacher Regionalliga-Basketballer den Schwung auch ins erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison mitnehmen. Am kommenden Samstag gastieren die Oberfranken bei der TG Sprintis Veitshöchheim, einem sehr ambitionierten Aufsteiger. Allerdings unterlagen die Unterfranken am vergangenen Wochenende etwas überraschend auswärts beim TTL Basketball Bamberg mit 64:72. Grund dafür war vor allem der verschlafene Start (0:11) sowie das etwas unglückliche Ende, nachdem sich die TG nochmal herangekämpft hatte und das Spiel knapp fünf Minuten vor dem Ende ausgeglichen war.

Die Truppe von Spielertrainer Christian Gabold hat sich in der Sommerpause prominent verstärkt. So wechselten beispielsweise mit Constantin Ebert und Daniel Urbano gleich zwei Pro B-Akteure des BBC Coburg nach Unterfranken. Aus der Würzburger 2. Regionalliga-Mannschaft schlossen sich zudem der ehemalige Bamberger Maximilian Heckel und Tobias Weigl an. Mit dem ehemaligen Breitengüßbacher 2.Liga-Spieler Dominik Schneider und Routinier Christoph Hackenesch ist Veitshöchheim nicht nur auf den kleinen Positionen, sondern auch an den Brettern sehr stark aufgestellt.

Es wird für den TSV Tröster Breitengüßbach darauf ankommen das physische Spiel der Hausherren anzunehmen und dagegenzuhalten. In der Verteidigung ist es enorm wichtig den schnellen und erfahrenen Guards von Veitshöchheim wenig Platz zur Entfaltung und keine offenen oder leichten Würfe zu geben. Unter dem Korb wartet Schwerstarbeit auf die Centergarde des TSV Tröster und alle fünf Akteure auf dem Feld müssen beim Rebound ausboxen und aktiv zum Ball gehen. Nur wenn diese Punkte auf dem Feld umgesetzt werden, bildet das die Grundlage für einen möglichen Auswärtssieg in Unterfranken.

Dazu muss logischerweise auch die Offensive der Tröster-Truppe einen ähnlich guten Tag wie gegen Würzburg erwischen. Es wird wichtig sein, den Ball viel zu bewegen und eine gute Mischung aus Einzelaktionen und Teambasketball zu finden. Zudem sollte die Anzahl an leichten Ballverlusten reduziert werden, um nicht in einfache Fastbreaks des Gegners zu rennen.

Auch wenn die TG leichter Favorit ist, wird Breitengüßbach auf jeden Fall alles auf dem Feld lassen, damit ein Sieg in Veitshöchheim möglich ist. Der zweite Erfolg im zweiten Spiel wäre ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Playoffs der 1. Regionalliga Südost.

Ob alle Spieler einsatzbereit sind, entscheidet sich erst am Freitagabend nach dem Abschlusstraining.

Breitengüßbach: J. Dippold, Engel, Feuerpfeil, Fuchs, Hockgeiger, Hubatschek, Kaiser, Klaus, Land, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Wagner