IMG 6135 Teamfoto gelb

+++UPDATE+++

DAS SPIEL AM KOMMENDEN SAMSTAG IN HERZOGENAURACH WURDE ABGESAGT 

 

Die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gastieren am kommenden Samstag um 19:30 Uhr bei den Longhorns in Herzogenaurach.  

Nachdem bereits bekannt wurde, dass die Pro A und die Pro B aufgrund des Corona-Virus mindestens das kommende Wochenende pausieren, wurde von den Verantwortlichen der RLSO mitgeteilt, dass der Spielbetrieb in der Regionalliga vorerst normal weitergeführt wird. Demzufolge reisen die Oberfranken am Samstag nach Herzogenaurach und spielen dort gegen die Longhorns. Die Mittelfranken liegen momentan mit zehn Siegen und zwölf Niederlagen auf dem zehnten Tabellenrang. Mit einem Sieg kann die Tröster-Truppe definitiv nicht mehr vom zweiten Platz verdrängt werden und hat weiterhin noch Chancen Tabellenführer Ansbach abzufangen.

Am Samstag treffen die Güßbacher auf einen alten Bekannten. Der Headcoach der Longhorns Nikola Jocic freut sich sehr auf das Wiedersehen mit seinem alten Verein. Der ehemalige TSV Trainer der Bayernliga und der U18 wurde in seinen zwei Jahren in Breitengüßbach zwei Mal oberfränkischer Meister mit der U18 und zeigte auch bei den bayerischen bzw. südostdeutschen Meisterschaften seine Fähigkeiten als Trainer. Mit der Bayernligamannschaft schaffte Nikola jede Saison souverän den Klassenerhalt. Durch diese Leistungen und Ergebnisse wurden die Falcons Nürnberg und die Longhorns Herzogenaurach auf ihn aufmerksam. In der vergangenen Saison coachte er die JBBL der Falcons und die Longhorns in der 1. Regionalliga, in dieser Spielzeit nur noch die Herzogenauracher. Er wird am Samstag erneut auf Johannes Laub, der ihn vor knapp drei Jahren nach Breitengüßbach lotste, treffen. Es wird auf jeden Fall ein besonderes Spiel für beide Coaches und die Verantwortlichen des TSV.

Damit es mit einem Sieg klappt, ist es besonders wichtig wieder hart und intensiv zu verteidigen. Dabei kommt es besonders darauf an die Topscorrer der Longhorns in den Griff zu bekommen. Dazu zählen mit Kaiser (16,3 Punkte/Spiel), Nakic (13,9), Hall (13,8) und Schlindwein (10,2) gleich vier Akteure. Verteidigt man ähnlich gut wie zuletzt, als man dem Gegner in der heimischen Hans-Jung-Halle nur 53 Punkte gestattete, wäre das eine gute Grundlage für einen Erfolg.

Es wird darauf ankommen, dass man in der Offensive wieder einen deutlich besseren Tag erwischt als zuletzt gegen Weimar. Magere 57 Zähler erzielten die Breitengüßbach mit einer katastrophalen Wurfquote und etlichen Ballverlusten. Das muss am Samstag wieder besser werden, da es sonst ganz schwer mit einem möglichen Sieg wird. Hier sollte die Tröster-Truppe wieder eine gute Mischung aus Einzelaktionen und dem Mannschaftsspiel mit dem Extrapass für den freien Mitspieler am Brett oder an der Dreierlinie finden. Ob Center Erik Land wieder mit dabei ist, entscheidet sich erst am Samstag kurz vor dem Spiel.

Breitengüßbach: D. Dippold, J. Dippold, Engel, Fuchs, Hubatschek, Klaus, Land, Lurz, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Schröder, Wagner, Will