IMG 6135 Teamfoto gelb

Der TSV Tröster Breitengüßbach vergrößert dank eines 106:86-Heimsieges gegen die Baskets Vilsbiburg den Vorsprung auf Platz drei auf drei Punkte. 

 

Zwei Monate nach dem letzten Auftritt vor heimischer Kulisse stand für die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach endlich das nächste Heimspiel an. Dabei ging es gegen den Tabellenachten aus Vilsbiburg, der mit Verletzungssorgen anreiste und deswegen auf ein paar Leistungsträger verzichten musste. Die Hausherren drückten von Beginn an aufs Tempo und gingen dank guter Verteidigung mit anschließenden Fastbreaks durch Jörg Dippold & Land schnell in Führung, 16:8 (5. Min). Danach kamen die Gäste aus Niederbayern deutlich besser in die Partie, gestatteten Breitengüßbach bis zum Ende des ersten Viertels nur noch schwierige Würfe und kamen durch Stafford, Fluellen und Jelicic wieder näher heran. Somit stand es nach dem ersten Viertel 25:22 für die Gastgeber.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes fand die Tröster-Truppe wieder besser in ihr Spiel. Aufgrund der hohen Foulbelastung der Vilsbiburger schon zu diesem Zeitpunkt, hatte man enorme Größenvorteile am Brett, die Land, Nieslon und Klaus mit einigen schön herausgespielten Punkten gnadenlos ausnutzen. Auch der Druck in der Verteidigung wurde deutlich erhöht, was in Ballverlusten und schlechter Wurfauswahl bei den Niederbayern endete. Dadurch bauten die Gelbschwarzen ihren Vorsprung erstmals in den zweistelligen Bereich aus, 41:31 (14. Min). Das Prote-Team hatte in der Schlussphase der ersten Halbzeit fast nichts mehr entgegenzusetzen, während auf der anderen Seite des Feldes Jörg & Dirk Dippold, Hubatschek und Land nicht zu bremsen waren. So war das Spiel beim Stand von 57:35 bereits zur Halbzeit entschieden.

Dies merkte man den Hausherren im dritten Viertel deutlich an. Die Intensität in der Verteidigung wurde deutlich reduziert und Headcoach Laub wechselte bereits jetzt schon ordentlich durch. Trotzdem gelang es der Tröster-Truppe den Vorsprung zu halten. Jörg Dippold, Nieslon und Klaus versenkten auf Güßbacher Seite die Würfe, während für Vilsbiburg Jelicic, Fluellen und Stafford erfolgreich waren. Somit stand es in der 26. Spielminute 65:45 und das Publikum in der Hans-Jung-Halle stellte sich die Frage, ob die 100er-Marke heute geknackt wird. Zwei Dreier von Dirk Dippold und Reichmann konterten die letzten Versuche der Baskets nochmal entscheidend näher heranzukommen. Nach 30 Minuten führten die Gastgeber mit 77:54.

Im Schlussabschnitt vernachlässigten beide Mannschaften die Verteidigung nahezu komplett. Daraus resultierte ein Offensiv-Feuerwerk auf beiden Seiten des Feldes. Kurz vor dem Spielende traf Kili Hubatschek einen seiner seltenen Dreier und machte damit ausgerechnet den Hunderter voll. Am Ende des Spiels stand dann ein nie gefährdeter 106:86-Sieg auf der Anzeigetafel. Durch die überraschende Heimpleite des TTL Bamberg gegen Treuchtlingen haben die Männer von Headcoach Johannes Laub nun drei Zähler Vorsprung auf Rang drei.

Breitengüßbach: J. Dippold (26), Land (21), D. Dippold (13/3 Dreier), Nieslon (13), Klaus (12), Hubatschek (9/1), Engel (5/1), Reichmann (5/1), Fuchs (2), Lurz, Schröder, Will