IMG 6135 Teamfoto gelb

Die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach feiern einen 74:72-Auswärtssieg im Derby beim TTL Basketball Bamberg zum Abschluss des Jahres 2019. 

 

Einen Tag vor dem Spiel beim TTL gab es für die Güßbacher schlechte Nachrichten. Im Abschlusstraining stellte sich heraus, dass die Verletzung von Kapitän Alex Engel zwar ausgeheilt war, ihm allerdings eine Krankheit noch in den Knochen stecke und er deswegen nicht bei 100%-Leistungsfähigkeit war, sodass er auf seine Rückkehr im Derby verzichten musste. Für ihn stand Youngster Timo Lurz im 12-Mann-Kader des TSV. Von diesem Schock zeigte sich Breitengüßbach zu Beginn der Partie relativ unbeeindruckt. Von der ersten Minute an nahm die Tröster-Truppe den Kampf an und war sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff hellwach. Der TSV Tröster zeigte gleich eine engagierte Abwehrleistung und sorgte für eine schwere Wurfauswahl bei den Gastgebern, sodass Bamberg offensiv nicht viel gelang. Auf der anderen Seite des Spielfeldes konnte Breitengüßbach einige Fastbreaks verwandeln und durch schönes Passspiel immer wieder den freien Mann am Brett oder in der Nahdistanz finden. Diese Würfe versenkten Land, Hubatschek, Jörg & Dirk Dippold hochprozentig, sodass nach dem ersten Viertel eine verdiente 20:13-Führung auf der Anzeigetafel stand.

Im zweiten Spielabschnitt nahm die Intensität des Spiels weiter zu, da nun auch die Hausherren eine Schippe in der Abwehr drauflegten. Durch die enorm hohe Aggressivität in den Abwehrreihen beider Teams resultierten etliche Fouls, weswegen der Spielfluss öfters ins Stocken geriert und die Folge zahlreiche Freiwürfe auf beiden Seiten waren. Während Walde von der TSV-Abwehr kaum zu halten war, zeigten auch Krause sowie Lachmann ihr Können und brachten ihre Mannschaft wieder in Schlagdistanz. Doch für die Gelbschwarzen hielten Fuchs, die Dippold-Brüder und Routinier Land dagegen, weshalb die Tröster-Truppe eine 35:32-Führung mit in die Kabine nahm.

Im dritten Viertel änderte sich weiter nichts am Spielgeschehen. Keine der beiden Mannschaften konnten sich auch nur ansatzweise absetzen. Die Partie war zu jeder Zeit sehr spannend und es herrschte richtige Derbystimmung auf dem Feld und auf den Rängen. Walde, der insgesamt 29 Punkte erzielen konnte, fing auch noch an Dreier zu treffen, was die TSV-Abwehr vor noch größere Probleme stellt. Doch Jörg Dippold hielt in dieser Phase dagegen und traf seine Würfe von der Dreierlinie, am Brett und von der Freiwurflinie. Als Eichelsdörfer und Rico weitere Zähler für Bamberg erzielen konnten, reagierten die Gelbschwarzen mit Punkten von Klaus, Nieslon und Wagner am Brett. Dadurch konnte man die dritten zehn Minuten knapp gewinnen und mit einem 57:53-Vorsprung in den Schlussabschnitt gehen.

Im Schlussviertel ging es nahtlos so weiter wie in den 30 Spielminuten zuvor. Das Spiel war immer knapp und vor allem von der Spannung geprägt, was man den Spielern beider Teams natürlich anmerkte. Dirk Dippold musste dann mit seinem zweiten unsportlichen Foul die Halle verlassen, doch auch diesen Nackenschlag verkrafteten die Güßbacher gut. Die Punkte von Walde, Krause und Lachmann konterte der TSV durch Zähler von Jörg Dippold, Land und Hubatschek, sodass es kurz vor dem Ende 73:70 für Breitengüßbach stand ehe Walde mit einem weiteren Korbleger auf 73:72 verkürzte. Nachdem der TTL bei 2,7 Sekunden Restzeit taktisch foulen musste, stand Chris Schröder an der Linie. Den ersten Freiwurf verwandelte er sicher und den Zweiten warf er in Absprache mit seinen Mitspielern absichtlich daneben. So war das Glück auf Seiten der Gelbschwarzen, dass der Rebound dann auch noch bei Chris Schröder landete und die letzten 2,7 Sekunden dann clever mit einem Pass und einem Wurf ausgespielt wurden. Durch den 74:72-Derbysieg bleibt der TSV Tröster Breitengüßbach weiterhin erster Verfolger von Tabellenführer Ansbach und hat den Vorsprung auf den Tabellendritten ausgebaut. Das Basketballjahr 2019 ist für die Gelbschwarzen beendet und im neuen Jahr wartet mit einem Auswärtsspiel in Ansbach gleich die wohl größte Herausforderung in der Rückrunde. Nun darf man sich aber erst einmal etwas ausruhen und die Weihnachtsfeier am kommenden Wochenende sowie die Feiertage genießen.

Breitengüßbach: J. Dippold (24/2 Dreier), D. Dippold (15/1), Land (13), Hubatschek (8), Fuchs (5), Schröder (3), Klaus (2), Nieslon (2), Wagner (2), Lurz, Reichmann, Will