IMG 6135 Teamfoto gelb

 

Der TSV Tröster Breitengüßbach ist im letzten Spiel der Hinrunde am kommenden Samstag um 15 Uhr im Georgendamm zu Gast beim TTL Basketball Bamberg. 

 

Nach zuletzt fünf Liga- und zwei Pokalerfolgen in Serie steht für die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach zum Abschluss des Kalenderjahres 2019 am kommenden Samstag das Derby beim TTL Basketball Bamberg an. Die Gelbschwarzen bestritten ihr erstes Rückrundenspiel bereits Anfang November in Bad Aibling, Bamberg trifft am Wochenende vor Weihnachten noch auf Tabellenführer Ansbach. Besser hätten die Drehbücher nicht geschrieben werden können, dass das Derby zwischen dem TTL und dem TSV am jeweils letzten Spieltag der Hin- bzw. Rückrunde stattfindet. Während die Güßbacher mit neun Siegen und vier Pleiten Tabellenzweiter sind, rangieren die Bamberger momentan mit acht Erfolgen und vier Niederlagen drei Punkte hinter dem TSV Tröster auf dem dritten Tabellenplatz.

Beide Mannschaften spielten bereits heuer beim Werner Kießlinger Cup 2019 in der Hans-Jung-Halle im Spiel um Platz drei gegeneinander, was die Domstädter für sich entscheiden konnten. Aufgrund dessen und der Tatsache, dass das Spiel in Bamberg stattfindet, findet sich der TSV Tröster Breitengüßbach in der Außenseiterrolle, mit der sie heuer bereits bestens leben konnten, wieder. So ging man jeweils als Underdog in die Partien gegen Ansbach und Leitershofen und konnte beide Spiele gegen die Favoriten gewinnen. Wieso sollte das nicht also auch am kommenden Samstag im Georgendamm klappen?

Auf Güßbacher Seite gibt es zudem eine sehr erfreuliche Nachricht: Nach knapp 2,5-monatiger Verletzungspause hat sich Kapitän Alex Engel vollständig erholt und wird sein Comeback geben. „Ich freue mich besonders, dass ich rechtzeitig zum Derby fit geworden bin. Mein Dank gilt vor allem unserem Athletiktrainer Rainer Heckmann, sowie den Physios und den Ärzten, dass ich wieder fit bin, mir mein Trikot überziehen und hoffentlich meiner Mannschaft wichtige Impulse geben kann.“ , so Alex Engel.

Die beiden Mannschaften kennen sich natürlich sehr gut, da bei beiden Teams Spieler sind, die beim jeweiligen Gegner bereits gespielt haben. Für einen möglichen Derbysieg muss die Tröster-Truppe vor allem auf das Quintett Walde (14,5ppg), Krause (14,1), Lachmann (12,8), Ferguson (11,3) und Eichelsdörfer (10,7) aufpassen. Diesen fünf sollte man stets auf den Füßen stehen und ihnen keine offenen Würfe von der Dreierlinie oder am Brett gewähren. Bleibt die Intensität in der Abwehr über das komplette Spiel hinweg hoch, so wäre das eine gute Grundlage für einen Auswärtssieg. Dafür darf natürlich die Offensive wie zuletzt nicht nur 20 Minuten rundlaufen, sondern muss über 40 Spielminuten performen. Es wird wichtig sein, dass der Ball wieder besser bewegt und die Zahl der Abspielfehler im Güßbacher Spiel deutlich reduziert wird. Nur so kann man etwas zählbares im Derby mitnehmen.

Der TSV Tröster Breitengüßbach freut sich über zahlreiche Unterstützung im Georgendamm und möchte sich natürlich mit einem Sieg in die wohlverdiente Winterpause verabschieden.

Breitengüßbach: D. Dippold, J. Dippold, Engel, Fuchs, Hubatschek, Klaus, Land, Lurz, Nieslon, Pflaum, Reichmann, Schröder, Wagner, Will