Sonntag, 25. März 2018 um 13 Uhr in der Hans-Jung-Halle Bamberg

Am kommenden Wochenende startet die NBBL-Mannschaft der Brose Bamberg Youngsters in die Playoffs um die deutsche U19-Basketballmeisterschaft. In der ersten Runde treffen die Schützlinge von Mark Völkl und Andreas Finsinger auf den Nachwuchs von Bundesligist Ludwigsburg.

Zum ersten Mal in der Saison tritt der TSV Tröster Breitengüßbach gegen eine Mannschaft aus einer anderen Division an und empfängt aufgrund des zweiten Tabellenplatzes nun den Dritten der Hauptrunde vier, die Porsche BBA Ludwigsburg. Damit trifft die Brose-U19 auf das Nachwuchsprogramm der MHP Riesen Ludwigsburg aus Baden-Württemberg.

Die Porsche Basketball Akademie Ludwigsburg hatte es in der Hauptrunde mit dem Nachwuchs aus Memmingen, Karlsruhe, München, Schwabing, Ulm, Urspring und Tübingen zu tun und setzte sich mit elf Siegen und drei Niederlagen an Tabellenplatz drei fest. Wurden die ersten Siege nur knapp mit maximal neun Punkten Differenz eingefahren, so folgten anschließend deutliche Erfolge gegen u.a. Karlsruhe und Ulm und Memmingen. Das Ziel der „kleinen RIESEN“ dürfte dabei klar sein: die nächste Runde der Playoffs erreichen.

Gegen Bamberg, den Meister von 2016, wird Head Coach Felix Czerny daher sicherlich seine Topscorer ins Rennen schicken: Mit Power Forward Mateo Seric (16 Punkte pro Spiel), Shooting Guard Malik Kudic (12.7 Punkte pro Spiel) und Point Guard Lukas Herzog (9.6 Punkte pro Spiel) hat Czerny gleich drei Punktegaranten im Team. Seric gehört bereits zum BBL-Kader der Ludwigsburger und sammelt hier bereits wichtige Erfahrung in der Beletage des deutschen Basketballs. Weitere Konstanten des RIESEN-Nachwuchs sind Moritz Bär und Quirin Emanga, die ebenfalls knapp 10 Punkte pro Partie beisteuern. Mit Blick auf den Teamvergleich treffen die Breitengüßbacher auf eine reboundstarke Mannschaft, die mit 17.9 Rebounds nur knapp hinter den Bambergern mit 20 Rebounds liegt. Während die Ludwigsburger allerdings in puncto Steals überlegen sind (4.6 pro Spiel), überzeugen die Youngsters aus Oberfranken bei den Assists (9.3 pro Spiel – Ludwigsburg verbucht hier nur 6.0 Vorlagen).

Als Wiederholungstäter in der Nachwuchs Basketball Bundesliga – Breitengüßbach qualifizierte sich auch 2016 und 2017 für die Playoffs – ist das Team um Kay Bruhnke und Henri Drell hochmotiviert, nun in die heiße Phase der Saison zu starten. Head Coach Völkl: „Die Playoffs sind immer etwas Besonderes, denn nun kommen Gegner ins Spiel, gegen die wir in der Hauptrunde nicht angetreten sind – das kann immer eine Wundertüte sein. Unsere Mannschaft ist aber bereit, wie auch in den vergangenen Spielen zu kämpfen und alles für einen Sieg zu geben.“

Über heimischen Support beim Playoff-Auftakt freut sich das Team allerdings trotzdem: Tip-Off der Partie gegen „LuBu“ ist am kommenden Sonntag, den 25. März 2018 um 13 Uhr in Breitengüßbach.