Für die NBBL-Jungs des Coaching-Duos Völkl/Villmeter geht es am kommenden Spieltag zum Abschluss des Kalenderjahres noch einmal auf fremdes Parkett. Der TSV Tröster Breitengüßbach gastiert am dritten Advent um 15 Uhr bei den Junior Sixers des Mitteldeutschen Basketball Clubs und damit dem Nachwuchs der „Wölfe“ in der ProA.

 

Dass diese Partie allerdings keine einfache Aufgabe wird, zeigt ein Blick auf den zur Verfügung stehenden Kader der Brose Bamberg Youngsters. Da in dieser Zeit die im Sommer verschobene U18-Europameisterschaft nachgeholt wird, müssen die Brose-Trainer auf einige ihrer Nationalspieler verzichten. Auch Youngster Nicolas Wolf wird an diesem Wochenende ebenfalls fehlen.

Ersatzgeschwächt reist die Bamberger Jugend also nach Weißenfels, wo der MBC-Nachwuchs gut gerüstet bereit steht. Aktuell rangierten die Jungwölfe auf dem sechsten Tabellenplatz in der Division Südost und konnten bisher aus sieben Partien nur drei Siege erringen. Tragende Rolle spielten dabei der Shooting Guard Eimantas Stankevicius (20 Punkte pro Spiel) wie die Power Forwards Ferenc Gille (11,3 Punkte pro Spiel) und Niklas Radestock (9,7 Punkte pro Spiel). Erstgenannter Stankevicius glänzt dabei ebenfalls als bester Rebounder (durchschnittlich 8,2 Rebounds) und bester Asssistgeber (2,3 pro Partie).

Ungeachtet der aktuellen Kaderlage werden die Tröster-Jungs mit vollem Einsatz und Siegeswillen in die Partie gehen. Besonders eine geschlossene Teamleistung, die die Brose Bamberg Youngsters in den vergangenen Partien getragen hat, soll auch dieses Mal der Schlüssel zum Erfolg sein.