Plantzas folgt auf Brütting beim TSV Tröster

 

Auch in der neuen Spielzeit kann der TSV Tröster Breitengüßbach auf bewährtes Personal setzen. Johannes Laub ist weiterhin in der Hauptverantwortung und geht damit in seine dritte Saison als Headcoach in Folge. Damit herrscht weiter Kontinuität auf der Trainerbank bei den Gelbschwarzen. Nicht mehr mit dabei ist sein bisheriger Co-Trainer Fabian Brütting, der aus beruflichen und privaten Gründen leider etwas kürzertreten muss, dem Verein aber jederzeit zur Verfügung steht. „Wir bedanken uns bei Fabi für seinen Einsatz als Spieler und Trainer in den vergangenen Jahren. Die Tür für eine mögliche Rückkehr in den Verein ist jederzeit weit offen.“, so Manager Reiner Hoffmann. Den Posten als Co-Trainer übernimmt der bisherige Individualcoach und ehemalige Bundesligaspieler Angelos Plantzas, der im Sommer erfolgreich seinen B-Schein beim Lehrgang in Steinbach absolviert hat. Damit ist weiterhin ein Trainer mit Bundesliga-Erfahrung als Spieler im Trainerteam des TSV Tröster Breitengüßbach vertreten, der sein Wissen vor allem an die jungen Spieler weitergeben soll. Athletikcoach bleibt wie auch schon in den vergangenen Jahren Rainer Heckmann, der im kompletten Verein ein sehr hohes Ansehen genießt.
Die jungen Wilden tragen in der kommenden Spielzeit allesamt wieder das gelbschwarze Trikot. Guard Jakob Fuchs (4,5ppg), Guard Matthew Will (1,2ppg) und Center Henning Nieslon (7,9ppg) sollen auf jeden Fall mehr Verantwortung als bisher übernehmen. Das liegt daran, dass Flügelspieler Chris Schröder den TSV Tröster Breitengüßbach leider schon nach einem Jahr berufsbedingt wieder Richtung Süden verlassen muss. Guard Dirk Dippold wird als wichtige Stütze für die zweite Mannschaft in der Bayernliga auflaufen. Headcoach Laub: „Beide Abgänge sind natürlich schmerzhaft, da sowohl Chris als auch Dirk charakterlich super in die Mannschaft gepasst haben und jeder uns das gewisse Etwas gegeben hat. Jetzt können und müssen sich unsere jungen Spieler beweisen und den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gehen. Diesen traue ich ihnen auf jeden Fall zu, da sie im Sommer richtig hart an sich und ihrem Spiel gearbeitet haben.“
Die weiteren jungen Spieler, wie die Guards Levin Günthner und Kilian Domes, Forward Timo Lurz und Center Marcel Pflaum, sollen neben Jakob Fuchs, Henning Nieslon und Matthew Will auch in der Bayernliga als wichtige Stützen fungieren und sich hier für Spielzeiten in der Regionalliga empfehlen.
Hinter dem Einsatz von Routinier Jörg Dippold in der kommenden Saison standen auch große Fragezeichen. Da nun klar ist, dass er sein Referendariat im kommenden Schuljahr in Oberfranken absolvieren wird, läuft Jörg auch weiterhin für den TSV Tröster Breitengüßbach auf. In der vergangenen Spielzeit war er mit durchschnittlich 17,9 Punkten hinter Erik Land (18,9) der zweitbeste Werfer im Team von Headcoach Johannes Laub.
Auch Kapitän Alex Engel will in der kommenden Saison nochmal voll angreifen und mit der Mannschaft den nächsten Schritt gehen. Deswegen war es für ihn sehr schnell klar, dass er in Breitengüßbach bleibt und als einer der erfahrensten Spieler die jungen Akteure weiterentwickeln will. Da er aufgrund von Verletzungen nur neun Partien (11ppg) absolvieren konnte, hofft Alex auf eine verletzungsfreie Saison.
Die beiden Big Men Jonas Klaus (6,4ppg) und Lucas Wagner (8,1ppg) sorgen auch in der kommenden Spielzeit unter den Körben für Furore. Bei Topscorrer Erik Land ist es dagegen noch nicht sicher wie es weitergeht, weil er im Herbst zum zweiten Mal Vater wird.
Die beiden ehemaligen Bamberger, Aufbauspieler Kilian Hubatschek (3,8ppg) und Scharfschütze Nikolas Reichmann (6,5ppg), werden ebenfalls ein weiteres Jahr die Güßbacher Farben in der Regionalliga Südost vertreten.
In den kommenden zwei bis drei Wochen werden die Verantwortlichen des TSV Tröster Breitengüßbach noch Gespräche mit dem ein oder anderen potentiellen Neuzugang führen. Bei Vollzug wird es erneut eine Pressemitteilung geben.

Bisheriger Kader: Johannes Laub (HC), Angelos Plantzas (AC), Rainer Heckmann (Athletik-Coach), Alex Engel, Kilian Hubatschek, Jakob Fuchs, Matthew Will, Jörg Dippold, Nikolas Reichmann, Jonas Klaus, Lucas Wagner, Henning Nieslon, Erik Land? – Levin Günthner, Kilian Domes, Timo Lurz, Marcel Pflaum

Plantzas folgt auf Brütting beim TSV Tröster

 

Auch in der neuen Spielzeit kann der TSV Tröster Breitengüßbach auf bewährtes Personal setzen. Johannes Laub ist weiterhin in der Hauptverantwortung und geht damit in seine dritte Saison als Headcoach in Folge. Damit herrscht weiter Kontinuität auf der Trainerbank bei den Gelbschwarzen. Nicht mehr mit dabei ist sein bisheriger Co-Trainer Fabian Brütting, der aus beruflichen und privaten Gründen leider etwas kürzertreten muss, dem Verein aber jederzeit zur Verfügung steht. „Wir bedanken uns bei Fabi für seinen Einsatz als Spieler und Trainer in den vergangenen Jahren. Die Tür für eine mögliche Rückkehr in den Verein ist jederzeit weit offen.“, so Manager Reiner Hoffmann. Den Posten als Co-Trainer übernimmt der bisherige Individualcoach und ehemalige Bundesligaspieler Angelos Plantzas, der im Sommer erfolgreich seinen B-Schein beim Lehrgang in Steinbach absolviert hat. Damit ist weiterhin ein Trainer mit Bundesliga-Erfahrung als Spieler im Trainerteam des TSV Tröster Breitengüßbach vertreten, der sein Wissen vor allem an die jungen Spieler weitergeben soll. Athletikcoach bleibt wie auch schon in den vergangenen Jahren Rainer Heckmann, der im kompletten Verein ein sehr hohes Ansehen genießt.
Die jungen Wilden tragen in der kommenden Spielzeit allesamt wieder das gelbschwarze Trikot. Guard Jakob Fuchs (4,5ppg), Guard Matthew Will (1,2ppg) und Center Henning Nieslon (7,9ppg) sollen auf jeden Fall mehr Verantwortung als bisher übernehmen. Das liegt daran, dass Flügelspieler Chris Schröder den TSV Tröster Breitengüßbach leider schon nach einem Jahr berufsbedingt wieder Richtung Süden verlassen muss. Guard Dirk Dippold wird als wichtige Stütze für die zweite Mannschaft in der Bayernliga auflaufen. Headcoach Laub: „Beide Abgänge sind natürlich schmerzhaft, da sowohl Chris als auch Dirk charakterlich super in die Mannschaft gepasst haben und jeder uns das gewisse Etwas gegeben hat. Jetzt können und müssen sich unsere jungen Spieler beweisen und den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gehen. Diesen traue ich ihnen auf jeden Fall zu, da sie im Sommer richtig hart an sich und ihrem Spiel gearbeitet haben.“
Die weiteren jungen Spieler, wie die Guards Levin Günthner und Kilian Domes, Forward Timo Lurz und Center Marcel Pflaum, sollen neben Jakob Fuchs, Henning Nieslon und Matthew Will auch in der Bayernliga als wichtige Stützen fungieren und sich hier für Spielzeiten in der Regionalliga empfehlen.
Hinter dem Einsatz von Routinier Jörg Dippold in der kommenden Saison standen auch große Fragezeichen. Da nun klar ist, dass er sein Referendariat im kommenden Schuljahr in Oberfranken absolvieren wird, läuft Jörg auch weiterhin für den TSV Tröster Breitengüßbach auf. In der vergangenen Spielzeit war er mit durchschnittlich 17,9 Punkten hinter Erik Land (18,9) der zweitbeste Werfer im Team von Headcoach Johannes Laub.
Auch Kapitän Alex Engel will in der kommenden Saison nochmal voll angreifen und mit der Mannschaft den nächsten Schritt gehen. Deswegen war es für ihn sehr schnell klar, dass er in Breitengüßbach bleibt und als einer der erfahrensten Spieler die jungen Akteure weiterentwickeln will. Da er aufgrund von Verletzungen nur neun Partien (11ppg) absolvieren konnte, hofft Alex auf eine verletzungsfreie Saison.
Die beiden Big Men Jonas Klaus (6,4ppg) und Lucas Wagner (8,1ppg) sorgen auch in der kommenden Spielzeit unter den Körben für Furore. Bei Topscorrer Erik Land ist es dagegen noch nicht sicher wie es weitergeht, weil er im Herbst zum zweiten Mal Vater wird.
Die beiden ehemaligen Bamberger, Aufbauspieler Kilian Hubatschek (3,8ppg) und Scharfschütze Nikolas Reichmann (6,5ppg), werden ebenfalls ein weiteres Jahr die Güßbacher Farben in der Regionalliga Südost vertreten.
In den kommenden zwei bis drei Wochen werden die Verantwortlichen des TSV Tröster Breitengüßbach noch Gespräche mit dem ein oder anderen potentiellen Neuzugang führen. Bei Vollzug wird es erneut eine Pressemitteilung geben.

Bisheriger Kader: Johannes Laub (HC), Angelos Plantzas (AC), Rainer Heckmann (Athletik-Coach), Alex Engel, Kilian Hubatschek, Jakob Fuchs, Matthew Will, Jörg Dippold, Nikolas Reichmann, Jonas Klaus, Lucas Wagner, Henning Nieslon, Erik Land? – Levin Günthner, Kilian Domes, Timo Lurz, Marcel Pflaum

Back to the roots: Schabacker wird NBBL-Coach

 

Nach zwei Jahren als Headcoach beim BBC Coburg in der dritthöchsten deutschen Spielklasse kehrt Ulf Schabacker zum TSV Breitengüßbach zurück und wird dort in der kommenden Saison NBBL-Headcoach. Auf diesem Posten konnte Schabacker im Jahr 2012 einen seiner größten Triumphe seiner Trainerlaufbahn feiern. Damals wurde der TSV Tröster Breitengüßbach beim NBBL Final 4 in Hagen mit dem Trainerduo Ulf Schabacker / Thomas Lorber und mit Spielern, wie zum Beispiel dem jetzigen Kapitän des Breitengüßbacher RLSO-Teams Alexander Engel, Center Lucas Wagner und den heutigen Bundesliga-Spielern Johannes Thiemann & Johannes Richter nach einem 79:65-Sieg gegen Bremerhaven deutscher Meister.

Der 63-jährige kehrt nach Engagements bei den Damen der DJK Bamberg in der 2. Liga, der Bamberger WNBL-Mannschaft, beim TSV Tröster Breitengüßbach in der Regionalliga Südost und beim BBC Coburg in der 2. Basketball Bundesliga Pro B nun wieder zurück in den männlichen Nachwuchsbereich und möchte hier zusammen mit Brose Bambergs neuem Nachwuchskoordinator Wolfgang Heyder den Jugend-Basketball in der Region fördern und voranbringen. Co Trainer von Ulf Schabacker wird Walter Tadda, der Vater von Nationalspieler Karsten Tadda.

Back to the roots: Schabacker wird NBBL-Coach

 

Nach zwei Jahren als Headcoach beim BBC Coburg in der dritthöchsten deutschen Spielklasse kehrt Ulf Schabacker zum TSV Breitengüßbach zurück und wird dort in der kommenden Saison NBBL-Headcoach. Auf diesem Posten konnte Schabacker im Jahr 2012 einen seiner größten Triumphe seiner Trainerlaufbahn feiern. Damals wurde der TSV Tröster Breitengüßbach beim NBBL Final 4 in Hagen mit dem Trainerduo Ulf Schabacker / Thomas Lorber und mit Spielern, wie zum Beispiel dem jetzigen Kapitän des Breitengüßbacher RLSO-Teams Alexander Engel, Center Lucas Wagner und den heutigen Bundesliga-Spielern Johannes Thiemann & Johannes Richter nach einem 79:65-Sieg gegen Bremerhaven deutscher Meister.

Der 63-jährige kehrt nach Engagements bei den Damen der DJK Bamberg in der 2. Liga, der Bamberger WNBL-Mannschaft, beim TSV Tröster Breitengüßbach in der Regionalliga Südost und beim BBC Coburg in der 2. Basketball Bundesliga Pro B nun wieder zurück in den männlichen Nachwuchsbereich und möchte hier zusammen mit Brose Bambergs neuem Nachwuchskoordinator Wolfgang Heyder den Jugend-Basketball in der Region fördern und voranbringen. Co Trainer von Ulf Schabacker wird Walter Tadda, der Vater von Nationalspieler Karsten Tadda.

Threepeat – U20 mit drittem Titel hintereinander

 

Aufgrund der wenigen Meldungen in der Liga, hatten die Güßbacher in dieser U20-Spielzeit nur zwei Spiele gegen die DJK Don Bosco Bamberg. Das Hinspiel in Bamberg war von Beginn an eine klare Sache. Die Gelbschwarzen legten den Grundstein für den Erfolg in der Defensive, die zu etlichen Ballverlusten und schlechter Wurfauswahl bei den Bambergern führte. Dadurch kamen die TSV-ler durch Friedel, Will und Fonseca oftmals zu einfachen Fastbreakpunkten. Zudem nutzten sie immer wieder ihre Größenvorteile am Brett durch Nieslon gnadenlos aus. Nach zwanzig Minuten führten die Gäste bereits mit 51:27. Auch in der zweiten Halbzeit ließ der TSV Breitengüßbach nicht nach und baute den Vorsprung durch Assel, Fuchs, Glahn und Heid kontinuierlich weiter aus. Als Will noch drei Distanzwürfe im DJK-Korb versenkte, war der Vorsprung schon auf 35 Zähler angewachsen. Coach Markus Walker wechselte bereits frühzeitig durch, sodass nahezu alle TSV-Akteure punkten konnten. Schlussendlich stand ein ungefährdeter 91:55-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Trotz des großen Vorsprungs aus dem Hinspiel, wollten die Gelbschwarzen auch das Rückspiel seriös angehen und die Partie in der heimischen Hans-Jung-Halle für sich entscheiden. Sie zeigten von Beginn an eine konzentrierte Vorstellung und punkteten durch Will, Nieslon, Assel und Günthner nach Belieben. So konnte Headcoach Markus Walker erneut frühzeitig durchwechseln und die Spielzeit auf alle Spieler gleich verteilen. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung der Hausherren bereits 34 Zähler, 52:18.

Nicht nur am Brett, sondern auch aus der Distanz von der 6,75m-Linie zeigten die Güßbacher eine starke Vorstellung. Durch schönes Passspiel fanden insgesamt acht Dreier den Weg in den gegnerischen Korb. Nachdem Glahn, Fuchs, Ratschker, Lurz und Friedel ebenfalls ihre Würfe versenken konnten, hatten alle TSV-Spieler gepunktet. Das Spiel gewannen die Hausherren verdient mit 105:40 und wurden damit zum dritten Mal hintereinander oberfränkischer Meister in der U20. Ihren Titel bei den bayerischen Meisterschaften konnten die Jungs von Headcoach Markus Walker nicht verteidigen, da die Titelkämpfe coronabedingt abgesagt werden mussten.   

Threepeat – U20 mit drittem Titel hintereinander

 

Aufgrund der wenigen Meldungen in der Liga, hatten die Güßbacher in dieser U20-Spielzeit nur zwei Spiele gegen die DJK Don Bosco Bamberg. Das Hinspiel in Bamberg war von Beginn an eine klare Sache. Die Gelbschwarzen legten den Grundstein für den Erfolg in der Defensive, die zu etlichen Ballverlusten und schlechter Wurfauswahl bei den Bambergern führte. Dadurch kamen die TSV-ler durch Friedel, Will und Fonseca oftmals zu einfachen Fastbreakpunkten. Zudem nutzten sie immer wieder ihre Größenvorteile am Brett durch Nieslon gnadenlos aus. Nach zwanzig Minuten führten die Gäste bereits mit 51:27. Auch in der zweiten Halbzeit ließ der TSV Breitengüßbach nicht nach und baute den Vorsprung durch Assel, Fuchs, Glahn und Heid kontinuierlich weiter aus. Als Will noch drei Distanzwürfe im DJK-Korb versenkte, war der Vorsprung schon auf 35 Zähler angewachsen. Coach Markus Walker wechselte bereits frühzeitig durch, sodass nahezu alle TSV-Akteure punkten konnten. Schlussendlich stand ein ungefährdeter 91:55-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Trotz des großen Vorsprungs aus dem Hinspiel, wollten die Gelbschwarzen auch das Rückspiel seriös angehen und die Partie in der heimischen Hans-Jung-Halle für sich entscheiden. Sie zeigten von Beginn an eine konzentrierte Vorstellung und punkteten durch Will, Nieslon, Assel und Günthner nach Belieben. So konnte Headcoach Markus Walker erneut frühzeitig durchwechseln und die Spielzeit auf alle Spieler gleich verteilen. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung der Hausherren bereits 34 Zähler, 52:18.

Nicht nur am Brett, sondern auch aus der Distanz von der 6,75m-Linie zeigten die Güßbacher eine starke Vorstellung. Durch schönes Passspiel fanden insgesamt acht Dreier den Weg in den gegnerischen Korb. Nachdem Glahn, Fuchs, Ratschker, Lurz und Friedel ebenfalls ihre Würfe versenken konnten, hatten alle TSV-Spieler gepunktet. Das Spiel gewannen die Hausherren verdient mit 105:40 und wurden damit zum dritten Mal hintereinander oberfränkischer Meister in der U20. Ihren Titel bei den bayerischen Meisterschaften konnten die Jungs von Headcoach Markus Walker nicht verteidigen, da die Titelkämpfe coronabedingt abgesagt werden mussten.   

Hygieneschutzkonzept Abteilung Basketball

 

Organisatorisches

  • Durch Schulungen der Übungsleiter, Mails an Mannschafts-Verantwortliche, Spieler bzw. deren Angehörigen, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder der Basketball-Abteilung des TSV Breitengüßbach ausreichend informiert sind.
  • Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurden alle Trainer, Übungsleiter & Mannschaftsverantwortliche der Basketball-Abteilung des TSV Breitengüßbach über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.
  • Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig durch die Basketball Abteilungsleitung, den Vorstand bzw. diversen beauftragten Personen überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

 

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

  • Wir weisen unsere Mitglieder auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen im In- und Outdoorbereich vor bzw. nach dem Training hin.
  • Jeglicher Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.
  • Passübungen und Reboundübungen sind gestattet, solange der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird. Vor bzw. nach dem Training müssen die Bälle desinfiziert werden. 

  • Das Training mit Körperkontakt ist wieder zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird. Vor bzw. nach dem Training müssen die Bälle desinfiziert werden. 
  • Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.
  • Mitglieder werden regelmäßig darauf hingewiesen, ausreichend Hände zu waschen und diese auch regelmäßig zu desinfizieren. Für ausreichende Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher ist gesorgt.
  • Vor und nach dem Training (z. B. Eingangsbereiche, WC-Anlagen, Abholung und Rückgabe von Sportgeräten etc.) gilt eine Maskenpflicht – sowohl im Indoor- als auch im Outdoor-Bereich.
  • Durch die Benutzung von Handtüchern und Handschuhen wird der direkte Kontakt mit Sportgeräten im Kraftraum vermieden. Nach Benutzung von Sportgeräten werden diese durch den Sportler selbst gereinigt und desinfiziert.
  • In den sanitären Einrichtungen der Sporthallen und der Außenplätze stehen ausreichend Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung. Nach Nutzung der Sanitäranlage ist diese direkt vom Nutzer zu desinfizieren. Außerdem werden die sanitären Einrichtungen mind. einmal täglich vom Träger der Sportanlage gereinigt.
  • Sportgeräte werden von den Sportlern selbstständig gereinigt und desinfiziert. Hoch frequentierte Kontaktflächen (z. B. Türgriffe) werden mehrmals am Tag vom Träger der Sportanlage oder einer beauftragten Person desinfiziert.
  • Die Indoorsportanlagen werden alle 60 Minuten so gelüftet, dass ein vollständiger Frischluftaustausch stattfinden kann. Dazu werden die zur Verfügung stehenden Lüftungsanlagen verwendet bzw. Fenster & Türen vom Übungsleiter, der die Sporthalle gerade nutzte, geöffnet.
  • Unsere Trainingsgruppen bestehen immer aus einem festen Teilnehmerkreis. Die Teilnehmerzahl und die Teilnehmerdaten werden dokumentiert und mindestens vier Wochen aufbewahrt. Auch der Trainer/Übungsleiter hat stets eine feste Trainingsgruppe.
  • Unsere Trainingsgruppen beschränken sich in der Hans-Jung-Halle auf eine Größe von max. 20 Personen. In der Schulturnhalle darf die Trainingsgruppe aus max. 15 Personen bestehen. Der Kraftraum der Hans-Jung-Halle darf nur von 5 Personen gleichzeitig benutzt werden.
  • Trainieren auf einem Platz/in der Halle mehrere Trainingsgruppen gleichzeitig, so sind hier Markierungen angebracht, die eine deutliche Trennung der Trainingsgruppen kennzeichnet, sodass auch zwischen den Gruppen ein ausreichender Sicherheitsabstand gewährleistet ist.
  • Für Trainingspausen stehen ausreichend Flächen zur Verfügung, die im Anschluss gereinigt werden.
  • Geräteräume werden nur einzeln und zur Geräteentnahme und -rückgabe betreten. Sollte mehr als eine Person bei Geräten (z. B. großen Matten) notwendig sein, gilt eine Maskenpflicht.
  • Fahrgemeinschaften sind erlaubt. Sollten Personen nicht nur des eigenen Hausstandes mitfahren, wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen. Die Anreise erfolgt bereits in Sportkleidung.
  • Während der Trainings- und Sporteinheiten sind Zuschauer untersagt. Deswegen wird die Halle spätestens 15 Minuten nach Trainingsstart vom Übungsleiter abgesperrt.
  • Verpflegung sowie Getränke werden von den Mitgliedern selbst mitgebracht und auch selbstständig entsorgt.

 

Maßnahmen vor Betreten der Sportanlage

  • Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.
  • Vor Betreten der Sportanlage werden die Mitglieder bereits auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern hingewiesen.
  • Eine Nichteinhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern ist nur den Personen gestattet, die generell nicht den allgemeinen Kontaktbeschränkungen unterzuordnen sind (z. B. Ehepaare).
  • Bei Betreten der Sportanlage gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände.
  • Vor Betreten der Sportanlage ist von deren Träger Handdesinfektionsmittel bereitgestellt, welches von jedem Sportler und Übungsleiter benutzt werden muss.

 

Zusätzliche Maßnahmen im Outdoorsport

  • Durch Beschilderungen und Absperrungen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten werden kann. Ein Treffpunkt zum gemeinsamen Betreten der Sportanlage wird von jeder Trainingsgruppe selbst ausgemacht, um größere Personenansammlungen am gleichen Ort zu vermeiden.
  • Sämtliche Trainingseinheiten werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können. Aus diesem Grund werden die Trainingsgruppen auch immer gleich gehalten.
  • Die Ausübung des Sports erfolgt in allen Sportarten grundsätzlich kontaktlos und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern.
  • Die Umkleiden und Duschen sind wieder geöffnet. In der Hans-Jung-Halle ist dies Umkleide 4 und in der Schulturnhalle ist dies die vordere Umkleide. Zutritt und Verlassen der Umkleide nur mit Mund-Nasen-Schutz. Im Duschraum darf sich nur eine Person aufhalten. Sanitäranlagen (z. B. WC) stehen ausreichend zur Verfügung. Auch hier gilt Maskenpflicht.
  • Zur Verletzungsprophylaxe wurde die Intensität der Sporteinheit an die Gegebenheiten (längere Trainingspause der Teilnehmenden) angepasst.
  • Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

 

Zusätzliche Maßnahmen im Indoorsport

  • Die Trainingsdauer wird pro Gruppe auf max. 120 Minuten beschränkt.
  • Zwischen den Trainingsgruppen (i.d.R. während der Pause) wird mind. 15 Minuten vollumfänglich gelüftet, um einen vollständigen Luftaustausch gewährleisten zu können. Hierfür ist der Übungsleiter verantwortlich, der gerade eine Trainingseinheit gehalten hat.
  • Durch Beschilderungen und Absperrungen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten werden kann. Ein Treffpunkt zum gemeinsamen Betreten der Sportanlage wird von jeder Trainingsgruppe selbst ausgemacht, um größere Personenansammlungen am gleichen Ort zu vermeiden.
  • Vor und nach dem Training gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände (speziell auch im Indoorbereich).
  • Die Umkleiden und Duschen sind wieder geöffnet. In der Hans-Jung-Halle ist dies Umkleide 4 und in der Schulturnhalle ist dies die vordere Umkleide. Zutritt und Verlassen der Umkleide nur mit Mund-Nasen-Schutz. Im Duschraum darf sich nur eine Person aufhaltenSanitäranlagen (z. B. WC) stehen ausreichend zur Verfügung. Auch hier gilt Maskenpflicht.
  • Zur Verletzungsprophylaxe wurde die Intensität der Sporteinheit an die Gegebenheiten (längere Trainingspause der Teilnehmenden) angepasst.
  • Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

 

Breitengüßbach, am 07.07.2020

Florian Dörr – Leiter Abteilung Basketball

Stefan Neubauer – 1. Vorstand TSV Breitengüßbach

Hygieneschutzkonzept Abteilung Basketball

 

Organisatorisches

  • Durch Schulungen der Übungsleiter, Mails an Mannschafts-Verantwortliche, Spieler bzw. deren Angehörigen, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder der Basketball-Abteilung des TSV Breitengüßbach ausreichend informiert sind.
  • Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurden alle Trainer, Übungsleiter & Mannschaftsverantwortliche der Basketball-Abteilung des TSV Breitengüßbach über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.
  • Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig durch die Basketball Abteilungsleitung, den Vorstand bzw. diversen beauftragten Personen überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

 

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

  • Wir weisen unsere Mitglieder auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen im In- und Outdoorbereich vor bzw. nach dem Training hin.
  • Jeglicher Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.
  • Passübungen und Reboundübungen sind gestattet, solange der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird. Vor bzw. nach dem Training müssen die Bälle desinfiziert werden. 

  • Das Training mit Körperkontakt ist wieder zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird. Vor bzw. nach dem Training müssen die Bälle desinfiziert werden. 
  • Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.
  • Mitglieder werden regelmäßig darauf hingewiesen, ausreichend Hände zu waschen und diese auch regelmäßig zu desinfizieren. Für ausreichende Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher ist gesorgt.
  • Vor und nach dem Training (z. B. Eingangsbereiche, WC-Anlagen, Abholung und Rückgabe von Sportgeräten etc.) gilt eine Maskenpflicht – sowohl im Indoor- als auch im Outdoor-Bereich.
  • Durch die Benutzung von Handtüchern und Handschuhen wird der direkte Kontakt mit Sportgeräten im Kraftraum vermieden. Nach Benutzung von Sportgeräten werden diese durch den Sportler selbst gereinigt und desinfiziert.
  • In den sanitären Einrichtungen der Sporthallen und der Außenplätze stehen ausreichend Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung. Nach Nutzung der Sanitäranlage ist diese direkt vom Nutzer zu desinfizieren. Außerdem werden die sanitären Einrichtungen mind. einmal täglich vom Träger der Sportanlage gereinigt.
  • Sportgeräte werden von den Sportlern selbstständig gereinigt und desinfiziert. Hoch frequentierte Kontaktflächen (z. B. Türgriffe) werden mehrmals am Tag vom Träger der Sportanlage oder einer beauftragten Person desinfiziert.
  • Die Indoorsportanlagen werden alle 60 Minuten so gelüftet, dass ein vollständiger Frischluftaustausch stattfinden kann. Dazu werden die zur Verfügung stehenden Lüftungsanlagen verwendet bzw. Fenster & Türen vom Übungsleiter, der die Sporthalle gerade nutzte, geöffnet.
  • Unsere Trainingsgruppen bestehen immer aus einem festen Teilnehmerkreis. Die Teilnehmerzahl und die Teilnehmerdaten werden dokumentiert und mindestens vier Wochen aufbewahrt. Auch der Trainer/Übungsleiter hat stets eine feste Trainingsgruppe.
  • Unsere Trainingsgruppen beschränken sich in der Hans-Jung-Halle auf eine Größe von max. 20 Personen. In der Schulturnhalle darf die Trainingsgruppe aus max. 15 Personen bestehen. Der Kraftraum der Hans-Jung-Halle darf nur von 5 Personen gleichzeitig benutzt werden.
  • Trainieren auf einem Platz/in der Halle mehrere Trainingsgruppen gleichzeitig, so sind hier Markierungen angebracht, die eine deutliche Trennung der Trainingsgruppen kennzeichnet, sodass auch zwischen den Gruppen ein ausreichender Sicherheitsabstand gewährleistet ist.
  • Für Trainingspausen stehen ausreichend Flächen zur Verfügung, die im Anschluss gereinigt werden.
  • Geräteräume werden nur einzeln und zur Geräteentnahme und -rückgabe betreten. Sollte mehr als eine Person bei Geräten (z. B. großen Matten) notwendig sein, gilt eine Maskenpflicht.
  • Fahrgemeinschaften sind erlaubt. Sollten Personen nicht nur des eigenen Hausstandes mitfahren, wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen. Die Anreise erfolgt bereits in Sportkleidung.
  • Während der Trainings- und Sporteinheiten sind Zuschauer untersagt. Deswegen wird die Halle spätestens 15 Minuten nach Trainingsstart vom Übungsleiter abgesperrt.
  • Verpflegung sowie Getränke werden von den Mitgliedern selbst mitgebracht und auch selbstständig entsorgt.

 

Maßnahmen vor Betreten der Sportanlage

  • Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.
  • Vor Betreten der Sportanlage werden die Mitglieder bereits auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern hingewiesen.
  • Eine Nichteinhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern ist nur den Personen gestattet, die generell nicht den allgemeinen Kontaktbeschränkungen unterzuordnen sind (z. B. Ehepaare).
  • Bei Betreten der Sportanlage gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände.
  • Vor Betreten der Sportanlage ist von deren Träger Handdesinfektionsmittel bereitgestellt, welches von jedem Sportler und Übungsleiter benutzt werden muss.

 

Zusätzliche Maßnahmen im Outdoorsport

  • Durch Beschilderungen und Absperrungen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten werden kann. Ein Treffpunkt zum gemeinsamen Betreten der Sportanlage wird von jeder Trainingsgruppe selbst ausgemacht, um größere Personenansammlungen am gleichen Ort zu vermeiden.
  • Sämtliche Trainingseinheiten werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können. Aus diesem Grund werden die Trainingsgruppen auch immer gleich gehalten.
  • Die Ausübung des Sports erfolgt in allen Sportarten grundsätzlich kontaktlos und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern.
  • Die Umkleiden und Duschen sind wieder geöffnet. In der Hans-Jung-Halle ist dies Umkleide 4 und in der Schulturnhalle ist dies die vordere Umkleide. Zutritt und Verlassen der Umkleide nur mit Mund-Nasen-Schutz. Im Duschraum darf sich nur eine Person aufhalten. Sanitäranlagen (z. B. WC) stehen ausreichend zur Verfügung. Auch hier gilt Maskenpflicht.
  • Zur Verletzungsprophylaxe wurde die Intensität der Sporteinheit an die Gegebenheiten (längere Trainingspause der Teilnehmenden) angepasst.
  • Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

 

Zusätzliche Maßnahmen im Indoorsport

  • Die Trainingsdauer wird pro Gruppe auf max. 120 Minuten beschränkt.
  • Zwischen den Trainingsgruppen (i.d.R. während der Pause) wird mind. 15 Minuten vollumfänglich gelüftet, um einen vollständigen Luftaustausch gewährleisten zu können. Hierfür ist der Übungsleiter verantwortlich, der gerade eine Trainingseinheit gehalten hat.
  • Durch Beschilderungen und Absperrungen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten werden kann. Ein Treffpunkt zum gemeinsamen Betreten der Sportanlage wird von jeder Trainingsgruppe selbst ausgemacht, um größere Personenansammlungen am gleichen Ort zu vermeiden.
  • Vor und nach dem Training gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände (speziell auch im Indoorbereich).
  • Die Umkleiden und Duschen sind wieder geöffnet. In der Hans-Jung-Halle ist dies Umkleide 4 und in der Schulturnhalle ist dies die vordere Umkleide. Zutritt und Verlassen der Umkleide nur mit Mund-Nasen-Schutz. Im Duschraum darf sich nur eine Person aufhaltenSanitäranlagen (z. B. WC) stehen ausreichend zur Verfügung. Auch hier gilt Maskenpflicht.
  • Zur Verletzungsprophylaxe wurde die Intensität der Sporteinheit an die Gegebenheiten (längere Trainingspause der Teilnehmenden) angepasst.
  • Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

 

Breitengüßbach, am 07.07.2020

Florian Dörr – Leiter Abteilung Basketball

Stefan Neubauer – 1. Vorstand TSV Breitengüßbach

Saison beendet – Breitengüßbach wird Zweiter

 

Die letzten vier Spiele in Herzogenaurach, gegen die Hellenen, in Rosenheim und das Derby zum Saisonabschluss gegen den TTL Bamberg sind abgesagt worden und werden auch nicht mehr nachgeholt. Damit wird der TSV Tröster Breitengüßbach mit 16 Siegen und sechs Niederlagen hinter dem Tabellenführer Ansbach starker Zweiter.

Das Bayernpokal Top 4, welches am 05.04.2020 in der Hans-Jung-Halle stattgefunden hätte, wurde abgesagt. Das Turnier mit den beiden Halbfinals und dem Finale an einem Tag wird laut Robert Daumann, Ressortleiter Sport beim bayerischen Basketballverband, vor Beginn der kommenden Spielzeit im September nachgeholt. Die teilnehmenden Mannschaften sind Jahn München (Byl), DJK SB München (2. Regio), TV Goldbach (2.Regio) und Gastgeber TSV Tröster Breitengüßbach.

Die Bayernliga wird sich wohl der RLSO anschließen die Saison vorzeitig zu beenden und die restlichen Partien absagen. Die finale Entscheidung steht allerdings noch aus

Auch die südostdeutsche Meisterschaft in der Ü35 wurde abgesagt und wird eventuell im Oktober nachgeholt.

Wie es mit der bayerischen Meisterschaft in der U20 aussieht, ist noch nicht bekannt.

Auch über den weiteren Saisonverlauf mit den Spielen im Bezirk von der U8 bis zur Bezirksliga Herren ist noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden.

Der Sport rückt in diesen Tagen allerdings erst einmal in den Hintergrund. Die Verantwortlichen im Verein haben entschieden, dass der komplette Sport- und Spielbetrieb in allen Abteilungen vorerst eingestellt wird.

Wir hoffen, dass ihr alle diese schwierige Zeit gut übersteht und wir uns bald wiedersehen!

Bleibt gesund!

Saison beendet – Breitengüßbach wird Zweiter

 

Die letzten vier Spiele in Herzogenaurach, gegen die Hellenen, in Rosenheim und das Derby zum Saisonabschluss gegen den TTL Bamberg sind abgesagt worden und werden auch nicht mehr nachgeholt. Damit wird der TSV Tröster Breitengüßbach mit 16 Siegen und sechs Niederlagen hinter dem Tabellenführer Ansbach starker Zweiter.

Das Bayernpokal Top 4, welches am 05.04.2020 in der Hans-Jung-Halle stattgefunden hätte, wurde abgesagt. Das Turnier mit den beiden Halbfinals und dem Finale an einem Tag wird laut Robert Daumann, Ressortleiter Sport beim bayerischen Basketballverband, vor Beginn der kommenden Spielzeit im September nachgeholt. Die teilnehmenden Mannschaften sind Jahn München (Byl), DJK SB München (2. Regio), TV Goldbach (2.Regio) und Gastgeber TSV Tröster Breitengüßbach.

Die Bayernliga wird sich wohl der RLSO anschließen die Saison vorzeitig zu beenden und die restlichen Partien absagen. Die finale Entscheidung steht allerdings noch aus

Auch die südostdeutsche Meisterschaft in der Ü35 wurde abgesagt und wird eventuell im Oktober nachgeholt.

Wie es mit der bayerischen Meisterschaft in der U20 aussieht, ist noch nicht bekannt.

Auch über den weiteren Saisonverlauf mit den Spielen im Bezirk von der U8 bis zur Bezirksliga Herren ist noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden.

Der Sport rückt in diesen Tagen allerdings erst einmal in den Hintergrund. Die Verantwortlichen im Verein haben entschieden, dass der komplette Sport- und Spielbetrieb in allen Abteilungen vorerst eingestellt wird.

Wir hoffen, dass ihr alle diese schwierige Zeit gut übersteht und wir uns bald wiedersehen!

Bleibt gesund!